Teheran

Iran stellt enge Zusammenarbeit mit IAEA in Frage

Der Iran hat eine weitere enge Zusammenarbeit mit der Internationalen Atomenergiebehörde in Frage gestellt. Hintergrund ist die jüngste Kritik an seinem Atomprogramm. Falls die «lächerliche Zuckerbrot-und Peitsche-Politik» gegenüber dem Iran nicht beendet werde, werde Teheran die Zusammenarbeit mit der IAEA verringern, sagte Parlamentspräsident Ali Laridschani. Der Iran wird verdächtigt, Atombomben entwickeln zu wollen. Die IAEA hatte das Land daraufhin aufgefordert, den Bau der Urananreicherungsanlage in Ghom zu stoppen.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net