Archivierter Artikel vom 11.02.2010, 02:30 Uhr
Bagdad

Irak weist 250 Blackwater-Mitarbeiter aus

Die irakische Regierung hat 250 ehemalige und noch beschäftigte Mitarbeiter der umstrittenen US-Sicherheitsfirma Blackwater ausgewiesen. Das meldete die iranische Nachrichtenagentur Aswat al-Irak. Die Ausgewiesenen hätten sieben Tage Zeit, das Land zu verlassen. Bagdad reagierte damit auf die Einstellung eines Verfahrens gegen fünf Blackwater-Mitarbeiter in den USA. Die Männer sollten sich wegen eines Massakers in Bagdad verantworten, bei dem 2007 mindestens 17 Iraker getötet worden waren.