Hamburg

IOC unterstützt FIFA-Ausschluss von Irans Frauen

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat die FIFA-Entscheidung unterstützt, das iranische Frauen-Team vom Fußball-Turnier der ersten Olympischen Jugendspiele auszuschließen.

Der Fußball-Weltverband (FIFA) hatte der iranischen Mannschaft die Teilnahme an dem Turnier vom 14. bis 26. August in Singapur verboten, wenn die Spielerinnen dort in dem nach islamischer Kleidervorschrift verpflichtenden Hijab antreten. Die FIFA-Entscheidung sei «konform mit den Regeln, die auch Irans Nationalem Olympischen Komitee kommuniziert worden sind», teilte das IOC mit.

Der Iran hat gegen den Ausschluss Protest bei der FIFA und anderen Sportverbänden eingelegt. Die FIFA solle ihre Entscheidung überdenken und den Bann zurücknehmen, forderte der iranische Fußball-Verband. Iranische Sportlerinnen hätten in der Vergangenheit immer den Hijab bei internationalen Wettkämpfen getragen und würden dies auch in Zukunft tun. Dabei sind Kopf und Körper der Spielerinnen bedeckt.