Lausanne

IOC schließt Kuwait aus

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat seinen kuwaitischen Mitgliedsverband wegen staatlichen Einflusses vorübergehend ausgeschlossen. Mit der Entscheidung wolle man «die olympische Bewegung in Kuwait schützen», hieß es in Lausanne.

Die Suspendierung bedeutet, dass keine Athleten und Funktionäre aus dem arabischen Land mehr an Olympischen Spielen und IOC-Treffen teilnehmen dürfen. Außerdem erhält das Nationale Olympische Komitee Kuwaits keine Zuschüsse mehr.

Der Ausschluss gilt rückwirkend ab Jahresbeginn. Nach Angaben des IOC hatte sich der Golfstaat geweigert, bis zum Jahresende ein Gesetz zu ändern, das politischen Einfluss auf Wahlen in Sportorganisationen des Landes erlaubt.