Insolvenzverfahren über KCH-Gruppe eröffnet

Montabaur/Siershahn (dpa/lrs) – Das Amtsgericht Montabaur hat am Dienstag das Insolvenzverfahren über die Firmen der KCH-Gruppe eröffnet. Zu Insolvenzverwaltern wurden die Rechtsanwälte Nada Nasser aus Koblenz und Sascha Neuhaus aus Diez bestellt, wie das Gericht mitteilte. Zudem sei ein Gläubigerausschuss gebildet worden. In diesen wurden Vertreter der Groß- und Kleingläubiger sowie der Arbeitnehmer berufen. Die sechs Gesellschaften der KCH-Gruppe in Siershahn (Westerwaldkreis) mit 250 Beschäftigten hatten gleichzeitig Insolvenzantrag gestellt. Die KCH-Gruppe hat sich auf den industriellen Oberflächenschutz spezialisiert. Zum Angebot zählen Material- und Bauteillieferungen wie Gummierungen, Ausmauerungen oder Verbundwerkstoffe.