Archivierter Artikel vom 14.11.2016, 13:05 Uhr

Zivilschutzbehörde

Informationen über Folgen des Erdbebens in Neuseeland

Neuseeland-Reisende können auf den Webseiten der Zivilschutzbehörden Informationen über die Orte beziehen, die vom Erdbeben betroffen sind. Darunter sind unter anderem Hinweise zu aktuellen Straßensperren.

Gesperrte Straße in Neuseeland
Das Erdbeben in Neuseeland hat zahlreiche Straßen zerstört. Reisende müssen daher mit Straßensperrungen rechnen.
Foto: David Alexander – dpa

Berlin (dpa/tmn). Nach dem Erdbeben in Neuseeland können sich Reisende auf den Seiten der neuseeländischen Zivilschutzbehörden über die aktuelle Lage informieren. Darauf weist das Auswärtige Amt hin.

Unter www.civildefence.govt.nz finden sich zum Beispiel aktuelle Warnhinweise. Wer bald eine Reise in das Land plant oder bereits vor Ort ist, findet dort auch weiterführende Links – etwa eine Übersicht zu gesperrten Straßen. Das Auswärtige Amt rät außerdem, sich über neuseeländische Medien über die aktuelle Situation auf dem Laufenden zu halten. Das Zentrum des Bebens der Stärke 7,5 bis 7,9 lag nördlich von Christchurch auf der Südinsel. Besonders betroffen war der Ort Kaikoura.

Seite der neuseeländischen Regierung zu Straßen

Neuseeländische Zivilschutzbehörden