München

In Ratzingers Bischofszeit: Missbrauch im Bistum

München (dpa). Als der heutige Papst Benedikt XVI. noch Erzbischof von München und Freising war, hat es einen gravierenden Fall sexuellen Missbrauchs in dem Bistum gegeben. Ein wegen Kindesmissbrauchs vorbelasteter Priester wurde damals in der Gemeindearbeit eingesetzt. Dort verging er sich erneut an Jugendlichen und wurde dafür gerichtlich verurteilt. Einen entsprechenden Bericht der «Süddeutschen Zeitung» bestätigte das Erzbischöfliche Ordinariat in München. Es räumte zugleich schwere Fehler im Umgang mit dieser Personalie in den 80er Jahren ein.