Archivierter Artikel vom 28.07.2011, 10:22 Uhr

Immobilien: Zinssätze bleiben niedrig

Frankfurt/Main (dpa/tmn) – Gute Zeiten für Kunden, schlechte Zeiten für Bankberater: Immobilieninteressenten profitieren von den derzeit niedrigen Zinssätzen für Baukredite.

Zinssätze für Baukredite niedrig
Gute Zeiten für Immobilieninteressenten: Die Zinssätze bleiben vorerst niedrig. (Bild: dpa-infocom)
Foto: DPA

«Kunden können sich für ihre Entscheidung Zeit nehmen», sagt Max Herbst von der unabhängigen Finanzberatung FMH. Denn solange die Unruhe an den Finanzmärkten anhalte, sei nicht zu erwarten, dass die Zinsen für Hypothekenkredite deutlich steigen.

Viele Anleger seien derzeit auf der Suche nach Sicherheit. Bei der Investition in eine Immobilie sollte sich aber niemand unter Druck setzen lassen, rät Herbst. «Vor einer Kreditentscheidung können die Konditionen in Ruhe verglichen werden.» Auch bei der Entscheidung über eine Anschlussfinanzierung sei keine Eile nötig. «Derzeit müssen eher die Bankberater um ihre Kunden werben», erklärt er.

Für Baukredite mit einer Laufzeit von zehn Jahren zahlen Kunden laut FMH derzeit im Durchschnitt 3,85 Prozent Zinsen. Bei Krediten mit einer Laufzeit von 15 Jahren liegt der durchschnittliche Zinssatz derzeit bei 4,32 Prozent.

(Die genannten Zinssätze wurden erhoben am 26. Juli 2011.)