Archivierter Artikel vom 11.04.2010, 04:58 Uhr

Immer mehr Opfer des Unwetter in Rio

Rio de Janeiro (dpa). Die Zahl der Todesopfer nach den schweren Regenfällen und Erdrutschen im brasilianischen Bundesstaat Rio de Janeiro steigt weiter. Bisher wurden 214 Leichen geborgen. Am stärksten traf es die Stadt Niterói kurz vor Rio. Dort hatte ein gewaltiger Erdrutsch 50 Häuser weggerissen. Die Behörden befürchten noch mehr als 100 Tote unter den Schlammmassen. Die Rettungskräfte suchen in den Schuttmassen weiter nach Überlebenden, obwohl ihre Chancen als gering eingestuft werden.