40.000
Aus unserem Archiv
München

Im Urlaub kein Geld für Tiere spenden

dpa/tmn

Touristen sollten im Urlaub kein Geld für Tiere spenden. Auch auf das «Freikaufen» von Tieren auf Märkten lassen sie sich besser nicht ein, rät die Organisation Pro Wildlife in München.

Nach Ansicht der Tierschützer unterstützen Urlauber damit nur das Geschäft, den Tieren aber werde nicht geholfen. Grundsätzlich rät die Organisation dazu, keine Tiershows und private Tierparks im Ausland zu besuchen. Am besten ignorierten Touristen Angebote, bei denen sie sich gegen Bezahlung mit Affen oder Tigern fotografieren lassen oder sie streicheln dürfen. Die Tiere würden häufig in freier Wildbahn gefangen und mit Medikamenten ruhig gestellt.

Tipps zum Tierschutz: dpaq.de/RsGEU

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Mittwoch

5°C - 11°C
Donnerstag

3°C - 9°C
Freitag

2°C - 9°C
Samstag

0°C - 7°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Mittwoch

4°C - 11°C
Donnerstag

3°C - 9°C
Freitag

2°C - 9°C
Samstag

0°C - 7°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!