Augsburg

Im Schreiber-Prozess soll Urteil fallen

Im Steuerhinterziehungs-Prozess gegen Karlheinz Schreiber wird heute das Urteil gesprochen. Der 76-Jährige ist vor dem Landgericht Augsburg angeklagt, für Flugzeug- und Panzergeschäfte nach Thailand, Kanada und Saudi-Arabien rund 64,7 Millionen Mark Provisionen erhalten und nicht versteuert zu haben. Über Scheinfirmen und ein Schweizer Tarnkontensystem soll er mehr als 7,3 Millionen Euro an Steuern hinterzogen haben. Schreiber bestreitet die Vorwürfe. Die Staatsanwaltschaft hat von neuneinhalb Jahre Haft gefordert.