Cottbus

Husky darf nach Baby-Tötung weiterleben

Nach dem tödlichen Angriff auf ein Baby in Cottbus muss der Husky-Schäferhund-Mischling nicht eingeschläfert werden. Das habe ein Sachverständiger in einem Gutachten dargelegt, teilte die Cottbuser Stadtverwaltung mit. Demnach verhalte sich der Familienhund gegenüber verschiedenen Umweltreizen völlig neutral. Das Tier hatte vor acht Tagen den Kinderwagen mit dem Säugling im Garten der Familie umgestoßen. Der Husky stürzte sich auf das acht Wochen alte Mädchen, das herausgefallen war, und biss es tot. Die Eltern waren gerade mit dem abgeräumten Geschirr ins Haus gegangen.