Tokio

Hubschrauber schütten Wasser auf havariertes AKW

Am Katastrophen-Kraftwerk im japanischen Fukushima konzentriert sich die Hoffnung auf den Wasserabwurf aus der Luft und eine Notstromleitung. Armee-Hubschrauber schütteten Tonnen von Wasser auf Reaktor 3. Außerdem gingen Wasserwerfer in Stellung. Sie sollen durch die beschädigten Kraftwerksmauern spritzen und so die Reaktor- Druckbehälter kühlen. Die Zahl der offiziell registrierten Todesopfer nach der Naturkatastrophe ist inzwischen auf knapp 5200 gestiegen. Mindestens 9000 Menschen werden außerdem noch vermisst.