Hu Jintao kritisiert Intervention in Libyen

Peking (dpa). Chinas Staats- und Parteichef Hu Jintao hat die internationale Militärintervention in Libyen deutlich kritisiert. Bei einem Treffen mit Frankreichs Präsidenten Nicolas Sarkozy in Peking sagte Hu Jintao, die Geschichte habe wiederholt gezeigt, dass der Einsatz von Gewalt nicht die Antwort für Probleme sei. Sarkozy besucht China aus Anlass eines G20-Treffens zur Reform des Weltfinanzsystems und zu Währungsfragen in Nanjing. Im Anschluss an das G20-Treffen will Sarkozy nach Japan weiterreisen.