Archivierter Artikel vom 26.10.2010, 11:08 Uhr
Frankfurt/Main

HSV ohne van Nistelrooy – Frankfurt bangt um Chris

Der Hamburger SV muss im Pokalduell bei Eintracht Frankfurt auf Stürmerstar Ruud van Nistelrooy verzichten. Der Niederländer, der bislang alle Spiele für die Norddeutschen bestritten hat, laboriert an einer Oberschenkelprellung und wird für die Bundesliga geschont.

Schonung
HSV-Stürmer Ruud van Nistelrooy wird Pokal geschont.

Für ihn stürmt am Mittwoch der Kroate Mladen Petric von Beginn an. HSV-Coach Armin Veh muss zudem auf Collin Benjamin und Stammtorwart Frank Rost verzichten. Für die etatmäßige Nummer eins steht Jaroslav Drobny erstmals zwischen den Pfosten.

Die Frankfurter Eintracht bangt noch um den Einsatz von Kapitän Chris. Der Brasilianer klagt über muskuläre Probleme im Oberschenkel und konnte nicht am Abschlusstraining des Fußball-Bundesligisten teilnehmen. Eintracht-Coach Michael Skibbe hat die Hoffnungen auf einen Einsatz des Defensivspielers aber noch nicht aufgegeben. «Wenn er sich morgen gut fühlt und sagt, dass er spielen kann, dann stelle ich ihn auf», sagte der Frankfurter Trainer, der wieder auf Angreifer Ioannis Amanatidis zurückgreifen kann.

In der Bundesliga gelang dem HSV am zweiten Spieltag ein 3:1- Erfolg in Frankfurt. Die Hessen sind deshalb heiß auf eine Revanche und wollen den Schwung aus der Liga mitnehmen. Zuletzt blieb die Eintracht viermal unbesiegt und kletterte in der Tabelle auf Platz neun.