40.000
  • Startseite
  • » Houston lag Gesicht nach unten im heißen Wasser - Kokain im Blut
  • Aus unserem Archiv
    New York

    Houston lag Gesicht nach unten im heißen Wasser – Kokain im Blut

    Popstar Whitney Houston ist mit dem Gesicht nach unten und im sehr heißen Wasser in der Badewanne gestorben. Nach dem abschließenden Untersuchungsbericht wurde in dem Hotelzimmer, in dem die 48-Jährige vor zwei Monaten ums Leben kam, zudem ein weißes Pulver gefunden. Im Blut der Diva war Kokain nachgewiesen worden. Der endgültige Bericht bestätigt im wesentlichen den vorläufigen Report. Die Gerichtsmediziner gehen weiter davon aus, dass Houstons Tod ein Unfall war. Sie sei ertrunken, «die Folge einer Herzerkrankung mit Arterienverkalkung und von Kokainkonsum».

     

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst
    Andreas Egenolf 

    0261/892320
    Kontakt per Mail
    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Sonntag

    3°C - 4°C
    Montag

    3°C - 7°C
    Dienstag

    3°C - 6°C
    Donnerstag

    °C - °C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Winter, oh Winter!

    Mit voller Kraft brach am Wochenende der Winter herein – allerdings ging ihm schnell die Puste aus. Wie finden Sie das Winterwetter?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!