Archivierter Artikel vom 06.06.2014, 11:55 Uhr

Hollande: Opfer der Alliierten-Landung Mahnung für Freiheit

Colleville-sur-Mer (dpa) – Frankreichs Präsident François Hollande hat die Opfer der Landung der Alliierten in der Normandie als Mahnung zum Einsatz für die Freiheit bezeichnet. Frankreich und die USA stünden auch heute gemeinsam für einen Kampf gegen Fundamentalismus, Terrorismus und Rassismus in der Welt, sagte der Staatschef in Colleville-sur-Mer. Gemeinsam mit US-Präsident Barack Obama gedachte Hollande auf dem US-Soldatenfriedhof der Toten bei der Landung der Alliierten in der Normandie am 6. Juni 1944.

Colleville-sur-Mer (dpa) – Frankreichs Präsident François Hollande hat die Opfer der Landung der Alliierten in der Normandie als Mahnung zum Einsatz für die Freiheit bezeichnet. Frankreich und die USA stünden auch heute gemeinsam für einen Kampf gegen Fundamentalismus, Terrorismus und Rassismus in der Welt, sagte der Staatschef in Colleville-sur-Mer. Gemeinsam mit US-Präsident Barack Obama gedachte Hollande auf dem US-Soldatenfriedhof der Toten bei der Landung der Alliierten in der Normandie am 6. Juni 1944.