Hölle von Haiti: Dramatische Lage für Bebenopfer

Port-au-Prince(dpa). Zerstörte Häuser, betende Menschen und Straßensperren aus Leichen. Von diesen Bildern berichten Korrespondenten internationaler Fernsehsender. Die Straßensperren seien ein Zeichen der Verzweiflung der Bevölkerung. Sie fühlten sich alleingelassen und wollten so gegen die ausbleibende Hilfe protestieren. Noch immer brauchen die Hilfskräfte viel Zeit, um in der Hauptstadt Haiti anzukommen, weil der Flughafen teilweise zerstört ist. Haitis Regierung befürchtet bis zu 100 000 Tote.