Archivierter Artikel vom 20.04.2020, 12:23 Uhr
Berlin

Coronavirus-Pandemie

Hockey-Bundesligen setzen Spielbetrieb aus

Der Deutsche Hockey-Bund (DHB) hat den Spielbetrieb in der ersten und zweiten Bundesliga aufgrund der Coronavirus-Pandemie mindestens bis zum 31. Juli ausgesetzt.

Feldhockey
Der Deutsche Hockey-Bund (DHB) hat den Spielbetrieb in der ersten und zweiten Bundesliga ausgesetzt.
Foto: Roland Weihrauch/dpa

Man wolle jetzt Szenarien entwickeln, wie es mit dem Spielbetrieb nach Ende der Sommerpause weitergehen könnte, hieß es in einer Mitteilung vom Montag. Eine Wertung der Saison auf Basis der aktuellen Tabellenstände mit Meistern und Auf- und Absteigern schloss der Verband bereits aus. Die Vereine sollen am 24. April über mögliche Varianten zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs informiert werden. Parallel würden auch Pläne für den Fall erarbeitet, dass die Corona-Krise einen Neustart auch im August oder September unmöglich mache.

Homepage DHB

Mitteilung DHB