Archivierter Artikel vom 08.08.2010, 16:58 Uhr
Görlitz

Hochwasserwelle aus Sachsen erreicht Brandenburg

Sachsen erlebt die schlimmste Naturkatastrophe seit der Jahrhundertflut im August 2002. Erneut mussten die Rettungskräfte im Dauereinsatz Menschen in Sicherheit bringen, Schlammlawinen beseitigen, Keller leer pumpen und unterspülte Straßen absperren. In Neukirchen bei Chemnitz ertranken drei Menschen in einem Keller. Inzwischen rollt die Hochwasserwelle auf Brandenburg zu und wird auch dort die Flüsse in den nächsten Tagen kräftig anschwellen lassen.