Hitze-Chaos – Ermittler entlasten Bahnvorstand

Berlin (dpa). Nach dem Hitze-Chaos bei der Bahn im vergangenen Sommer sehen die Ermittler keine Schuld beim Bahnvorstand. Der Anfangsverdacht auf fahrlässige Körperverletzung habe sich nicht konkretisiert, sagte der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, Martin Steltner. Die Behörde konzentriert sich in ihren Ermittlungen jetzt auf das Personal der betroffener Züge, weil es möglicherweise nicht angemessen auf die Hitze-Probleme reagiert hat. In gut 50 Zügen war die Klimaanlage ausgefallen, mehrere Fahrgäste waren kollabiert.