Frankfurt/Main

Hip-Hop in Frankfurter U-Bahn-Station

Die Stadt Frankfurt hat ein Herz für Hip-Hop-Talente: In der U-Bahn-Station Höhenstraße eröffnete vor kurzem ein kleines öffentliches Tanz-Areal – vor einer durchsichtigen Vitrine mit bunten Neon-Röhren wurde mit gelber Umrandung eine Bühne auf dem Boden markiert.

Zur Einweihung kam auch der Geschäftsführer der Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main, Michael Budig – ganz lässig mit schräg aufgesetztem Basecap. Das Konzept hatten Frankfurter Jugendliche im Oktober 2009 innerhalb des Bundesforschungsprojekts «Jugend.Frei.Räume» entwickelt.