40.000
Aus unserem Archiv
Raleigh

Hecht trifft erneut: Buffalo bleibt in NHL-Topform

dpa

Jochen Hecht und die Buffalo Sabres präsentieren sich in der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL wieder in Topform. Mit seinen Saisontoren 18 und 19 führte der deutsche Nationalstürmer die Sabres zum 5:3-Erfolg bei den Carolina Hurricanes.

Der Mannheimer traf zum 2:0 und 3:0 und entschied schon im zweiten Drittel die Partie. Buffalo strebt damit weiter dem Staffelsieg in der Nordost-Division entgegen. Bereits 24 Stunden zuvor war Hecht beim 3:1 in Florida ein Tor gelungen.

Einen enorm wichtigen Erfolg im Rennen um die Playoff-Plätze feierten Marco Sturm und Dennis Seidenberg mit den Boston Bruins. Dank des 2:1-Heimsieges über den direkten Konkurrenten New York Rangers behauptete Boston den wichtigen achten Platz im Osten. Nur einen Punkt dahinter lauern allerdings die Atlanta Thrashers des verletzten Christoph Schubert auf den letzten Playoff-Rang. Atlanta setzte sich 3:1 bei den Philadelphia Flyers durch.

Marcel Goc steht mit den Nashville Predators dank des sechsten Sieges in Serie im Westen auf einem gesicherten Playoff-Platz. Nashville gewann durch zwei Treffer in der Schlussphase noch 3:2 bei den St. Louis Blues. In der Krise stecken die San Jose Sharks von Ersatztorwart Thomas Greiss, die sich mit dem 1:5 beim schwächsten NHL-Team Edmonton Oilers blamierten. Durch die fünfte Pleite nacheinander verlor San Jose nun auch die Führung in der Pazifik-Division an die Phoenix Coyotes.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Freitag

10°C - 26°C
Samstag

12°C - 20°C
Sonntag

11°C - 22°C
Montag

6°C - 16°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Maximilian Eckhardt
0261/892743
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!