Archivierter Artikel vom 19.01.2010, 10:54 Uhr
Buffalo

Hecht trifft bei Buffalo-Sieg – Goc-Tor zu wenig

Die Buffalo Sabres mit Jochen Hecht haben in der Ost-Hälfte der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL zu Spitzenreiter Washington Capitals aufgeschlossen. Hecht beteiligte sich mit seinem elften Saisontor und zwei Vorlagen am 7:2-Heimsieg über die Phoenix Coyotes.

Der Mannheimer empfahl sich wenige Tage vor der Nominierung damit erneut für den Olympia-Kader von Bundestrainer Uwe Krupp, der ihn zunächst nur ins erweiterte Aufgebot berufen hatte.

In der Nordost-Division führt Buffalo nun schon mit zwölf Punkten vor den Boston Bruins und den Ottawa Senators, die 5:1 in Boston gewannen. Die Bruins mussten wegen einer Beinverletzung weiterhin auf ihren Top-Torschützen Marco Sturm verzichten, der für Olympia gesetzt ist. Die San Jose Sharks schlossen durch einen 9:1-Kantersieg über die Calgary Flames zu NHL-Spitzenreiter Chicago Blackhawks auf. Torhüter Thomas Greiss war diesmal wieder Ersatz.

Marcel Goc schoss zwar sein zehntes Saisontor, verlor mit den Nashville Predators nach toller Aufholjagd aber daheim 3:4 gegen die Toronto Maple Leafs. Nach dem 0:3-Rückstand traf erst Goc, dann schaffte Nashville sogar den Ausgleich, unterlag aber noch. Die Predators bleiben aber auf einem Playoff-Platz im Westen.

Dennis Seidenberg gewann mit den Florida Panthers 1:0 gegen die Atlanta Thrashers, bei denen Christoph Schubert nicht im Kader stand. Florida setzte seine Aufholjagd in Richtung der Playoff-Plätze im Osten fort, obwohl Seidenberg in der Schlussphase auf der Strafbank saß und die Panthers noch zittern mussten.