Passau

Hausdurchsuchungen wegen Steuersünder-CD in Bayern

Bayerische Steuerfahnder haben im Zusammenhang mit Steuersünder-Daten Hausdurchsuchungen gestartet. Das sagte ein Sprecher des Finanzministeriums in München und bestätigte damit einen Bericht der «Passauer Neuen Presse». Grundlage seien die Daten, die Nordrhein-Westfalen der bayerischen Steuerverwaltung übergeben habe, hieß es. Über den Umfang der Durchsuchungen sowie sichergestellte Daten gibt es bisher keine Informationen. Bisher haben sich in Bayern 2087 mutmaßliche Steuersünder selbst angezeigt.