40.000
Aus unserem Archiv

Hausbrunnen: Wasser jährlich testen und Quelle schützen

Berlin/Dessau (dpa/tmn) – Frisches Wasser aus dem eigenen Brunnen – ein Traum, der nicht einmalig erfüllt wird, sondern der regelmäßigen Wartung bedarf. Für die Qualität können Besitzer selbst etwas tun.

Betreiber von Hausbrunnen müssen mindestens einmal pro Jahr die Qualität des Trinkwassers überprüfen lassen. Erster Ansprechpartner zu Fragen der Trinkwasserqualität und -versorgung ist das Gesundheitsamt. Darauf weist das Umweltbundesamt hin. Außerdem sollten Brunnenbesitzer die Umgebung der Quelle aufmerksam beobachten und schützen, heißt es in einer neuen Broschüre zum Thema. Gefahren wie Tierkot oder Misthaufen könnten selbst entdeckt und entfernt werden. Grundsätzlich müssen Hausbrunnen mindestens 25 Meter von Abortgruben, Schmutzwasserkanälen und ähnlichem entfernt liegen.

Broschüre für Brunnenbesitzer

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Freitag

1°C - 10°C
Samstag

-1°C - 9°C
Sonntag

1°C - 6°C
Montag

1°C - 5°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Freitag

2°C - 10°C
Samstag

-1°C - 9°C
Sonntag

1°C - 6°C
Montag

1°C - 5°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Maximilian Eckhardt
0261/892743
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!