Archivierter Artikel vom 15.03.2011, 14:22 Uhr

Hausbesitzer: Verzicht auf Heizungsmodernisierung

Frankfurt/Main (dpa/tmn) – Die Sanierung der Hausdämmung und eine neue Heizungsanlage können bares Geld sparen. Obwohl die Mehrheit der Hausbesitzer dies weiß, verzichtet sie darauf. Das hat eine Umfrage ergeben.

Nur 19 Prozent der befragten 1052 Hausbesitzer haben laut dem «VdZ-Modernisierungsbarometer für Hausbesitzer 2011» ihre Heizungsanlage in den vergangenen zwei Jahren teilweise oder ganz erneuert. 90 Prozent der befragten Nicht-Modernisierer wissen von den möglichen Spareffekten – und verzichten trotzdem darauf. Sie gaben mit großer Mehrheit von 86 Prozent an, dass eine Modernisierung nicht notwendig sei, da ihre Heizung noch funktioniere. 47 Prozent von ihnen empfinden außerdem, dass die Fördermittel für eine Sanierung zu gering oder zu unbekannt seien sowie nicht konstant vergeben werden würden. Das geht aus der repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes TNS Emnid im Auftrag des Forums für Energieeffizienz in der Gebäudetechnik (VdZ) in Berlin hervor, die am Dienstag (15. März) auf der Sanitärmesse «ISH» in Frankfurt vorgestellt wurde.

Entscheiden sie sich zum Austausch einer Heizung, wären jedoch zwei Drittel aller Befragten auch bereit, mehr auszugeben, wenn langfristig Energie und Kosten eingespart werden können. Sie würden etwa eine zusätzliche Solarthermieanlagen auf das Dach stellen. 29 Prozent würden sich hingegen für eine kostengünstige Maßnahme entscheiden, die sich schnell finanziell auszahle.

Infos zur Heizungsmodernisierung