Archivierter Artikel vom 16.09.2010, 14:50 Uhr
Ostrau

Hartes Programm für Boll: Vier Spiele, vier Siege

Tischtennis-Profi Timo Boll hat sein drittes Titel-Triple bei Europameisterschaften fest im Visier. Am Tag nach EM-Gold mit dem Herren-Team startete der elffache Europameister mit einem strammen Programm in die Einzel- und Doppel-Konkurrenz.

Lesezeit: 1 Minuten
Zweikampf
Timo Boll (l) returniert einen Ball des Belgiers Julien Indeherberg.

«Zwei Einzel und zwei Doppel. Das ist Hardcore», kommentierte der 29 Jahre alte Linkshänder den engen Zeitplan bei der EM in Ostrau. Ein freier Tag ist für den Vielspieler nicht drin. Boll stand am Donnerstag aber eine Stunde später auf und wirkte ausgeschlafen und konzentriert.

Im Einzel zog der Weltranglisten-Zweite leicht und locker mit Siegen gegen Julien Indeherberg (Belgien/4:0) und Zsolt Pete (Serbien/4:0) in die dritte Runde. Im Doppel stehen die Titelverteidiger Timo Boll/Christian Süß bereits im Achtelfinale. Die Düsseldorfer gewannen zwei Partien ohne Satzverlust. «Das ist wichtig, um Kraft zu sparen», sagte Boll. Auch Süß gewann seine beiden Einzel jeweils 4:0. Etwas unerwartet scheiterte das Doppel Patrick Baum/Patrick Franziska (Düsseldorf/Hanau) bereits im zweiten Durchgang an den Dänen Kasper Sternberg/Jonathan Groth.

Im Damen-Einzel führte Titelverteidigerin Jiaduo Wu (Kroppach) ein Quartett in die dritte Runde. Die deutsche Meisterin Kristin Silbereisen (Kroppach), Zhenqi Barthel (Bingen) und Elke Schall (Holsterhausen) verbuchten jeweils zwei Siege. Die kniffligste Aufgabe löste dabei die routinierte Schall mit einem Erfolg gegen die Paralympics-Siegerin Natalia Partyka aus Polen.

Nur die 17-jährige EM-Debütantin Sabine Winter (Schwabhausen) zahlte Lehrgeld. Sie verlor 2:4 gegen Zhu Fang (Spanien) und schied auch im Doppel an der Seite von Team-Europameisterin Linda Creemers (Niederlande) aus. «Die schweren Spiele kommen erst noch», sagte Damen-Coach Jörg Bitzigei.