40.000
Aus unserem Archiv
New York

Harte Strafe in NFL: Saints-Trainer ein Jahr gesperrt

dpa

Die National Football League (NFL) hat den Trainer der New Orleans Saints, Sean Payton, für ein Jahr gesperrt. Die Liga reagierte mit dieser drastischen Strafe auf die Kopfgeld-Prämien, die zwischen 2009 und 2011 bei den Saints gezahlt wurden.

Ausgeschlossen
Coach Sean Payton von den New Orleans Saints muss eine Saison zuschauen.
Foto: Tannen Maury – DPA

Gegenspieler sollen dabei gezielt verletzt beziehungsweise spielunfähig gemacht worden sein. Die NFL hatte den Meister von 2010 mehrere Jahre lang untersucht und das sogenannte «Bounty-System» am 2. März öffentlich gemacht.

«Wir sind alle für die Sicherheit und Gesundheit der Spieler sowie die Integrität unseres Sports verantwortlich. Wir werden ein Verhalten, das diese Prioritäten untergräbt, nicht tolerieren», betonte NFL-Commissioner Roger Goodell. Payton ist der erste Chefcoach, der in der Geschichte der NFL von der Liga suspendiert wurde.

Außer ihm ist Gregg Williams auf unbestimmte Zeit ausgeschlossen worden. Der Defensive Coordinator, der jetzt für die St. Louis Rams arbeitet, hatte in New Orleans das System der Kopfgeld-Prämien eingeführt. Des weiteren wurden Saints-Manager Mickey Loomis für acht und Assistenz-Trainer Joe Vitt für sechs Partien der kommenden Saison suspendiert. Zudem muss der Verein eine Geldstrafe von 500 000 Dollar zahlen.

Bericht nfl.com

Bericht ESPN

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Samstag

-1°C - 10°C
Sonntag

2°C - 8°C
Montag

0°C - 6°C
Dienstag

0°C - 5°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Samstag

0°C - 9°C
Sonntag

2°C - 7°C
Montag

0°C - 6°C
Dienstag

0°C - 5°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!