Archivierter Artikel vom 07.04.2010, 17:28 Uhr
Frankfurt/Main

Harte Strafe für Dynamo: Auswärts ohne Fans

Drittligist Dynamo Dresden kommt das Fehlverhalten der eigenen Fans erneut teuer zu stehen. Das DFB-Sportgericht verurteilte die Sachsen wegen unsportlichen Verhaltens und einem nicht ausreichenden Ordnungsdienst zu einer Geldstrafe von 3000 Euro.

Noch viel bitterer: Die Dresdner Fans müssen im Auswärtsspiel bei der SpVgg Unterhaching am 13. April draußenbleiben. Deshalb muss Dynamo dem Gastgeber auch noch einen pauschalierten Schadensersatz von 6000 Euro zahlen. Dresden hat dem Urteil zugestimmt, es ist somit rechtskräftig.

Das Gericht ahndete damit Vorfälle im Heimspiel der Dresdner gegen Rot-Weiß Erfurt sowie während der Auswärtsspiele beim VfL Osnabrück und FC Erzgebirge Aue. Bei den Derbys gegen Erfurt und Aue waren mehrfach Böller und Bengalische Feuer gezündet worden. In Osnabrück hatten sich Dresdner Fans bei der Zugangskontrolle zum Gäste-Block Handgreiflichkeiten mit der Polizei geliefert. Die Dresdner wurden damit in dieser Saison bereits zu insgesamt 21 000 Euro Straf- oder Kompensationszahlungen verurteilt.