Harte Nüsse für Ministerrunde in Cancún

Cancún (dpa). Die Ministerrunde beim Klimagipfel in Cancún muss harte Nüsse knacken, die größtenteils noch von Kopenhagen übrig geblieben sind. Die Entwicklungsländer wollen ein Kyoto- Nachfolgeabkommen. Ausgerechnet Japan, wo das Abkommen 1997 entstand, lehnt Kyoto-2 aber ab. Auch die Frage, wie Klimaziele gemessen und überprüft werden, ist ungeklärt. Die EU möchte den Kyoto-Prozess retten, aber nicht um jeden Preis. Sie stimme nur zu, wenn andere Länder mitmachen und der Vertrag seine Integrität nicht verliert, unterstrich EU-Klimakommissarin Connie Hedegaard.