Berlin Fashion Week

Harald Glööckler zeigt „unangepassten“ Adelsstil

Der „Prince of Pompöös“ hat seinem Namen wieder einmal alle Ehre gemacht. Kurz vor dem Start der Berliner Modewoche zeigte Harald Glööckler seine extravaganten Entwürfe.

Berlin Fashion Week – Harald Glööckler
Applaus für Harald Glööckler.
Foto: Jens Kalaene – dpa

Berlin (dpa). Harald Glööckler (53) ist nicht für Minimalismus bekannt – das hat er gerade nochmal in Berlin bewiesen.

Berlin Fashion Week – Harald Glööckler
Xenia Prinzessin von Sachsen trägt eine ganz besondere Krone.
Foto: Jens Kalaene – dpa

Der Designer zeigte am Sonntagabend vor dem Start der Berlin Fashion Week, die am Dienstag beginnt, bei einer Show im Berliner Ermelerhaus vor barocker Kulisse seine Show „Unadjusted Royal“ – was sich etwa mit „unangepasste Königlichkeit“ übersetzen lässt.

Berlin Fashion Week – Harald Glööckler
Rokoko-Perücken, Gold und viele Blumen – Harald Glööckler mag es üppig, glänzend und bunt.
Foto: Jens Kalaene – dpa

Zu sehen waren Ballkleider mit Corsage, bestickte oder blumengemusterte Röcke, dazu Hochsteckfrisuren in knalligen Farben – ein bunter Mix aus Adelsstil und Rockabilly. Glööcklers Mission sei es, „alle Frauen zu Prinzessinnen“ zu machen, hatte sein Unternehmen vorab mitgeteilt.

Auf dem Laufsteg präsentierten Prominente wie die Sängerin Kristina Bach, Xenia Prinzessin von Sachsen oder der Schauspieler Julian F. M. Stoeckel die Entwürfe.

Website Harald Glööckler