40.000
Aus unserem Archiv
Hamburg

Hamburgs Justizsenator will gegen Hetze im Internet vorgehen

Hamburgs Justizsenator Till Steffen will Soziale Netzwerke stärker unter Druck setzen, damit Facebook und Co. Hasskommentare im Internet konsequenter löschen. Plattformen sollen Schadenersatz an Opfer von «Hate Speech» zahlen, wenn sie gemeldete Hasskommentare nicht löschen. So steht es der «Hamburger Morgenpost» zufolge in einem Beschlussvorschlag Steffens an seine Länderkollegen. Außerdem sollten Plattformen verpflichtet werden, die Zahl der «Hate-Speech»-Beschwerden und ihre Löschquote zu veröffentlichen.

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Andreas Egenolf 
0261/892320

Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
UMFRAGE
Anreden immer auch in weiblicher Form?

Liebe Leserinnen und Leser! Sollten Anreden immer beide Geschlechter ansprechen – und was mit dem 3. Geschlecht, den Intersexuellen, die derzeit auch ihre Rechte einforden?

Das Wetter in der Region
Dienstag

-2°C - 7°C
Mittwoch

-3°C - 5°C
Donnerstag

-6°C - 4°C
Freitag

-6°C - 4°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!