Hamburger Intensivtäter wegen Totschlags in Haft

Hamburg (dpa). Ein jugendlicher Intensivtäter sitzt nach der Bluttat in einem Hamburger S-Bahnhof in Untersuchungshaft. Ein Richter erließ einen Haftbefehl gegen den 16-Jährigen. Es besteht der dringende Tatverdacht des Totschlags. Beim Haftrichter schwieg der Jugendliche zu den Vorwürfen – bei der Polizei hatte er aber gestanden, einen 19-Jährigen in der S-Bahn-Station Jungfernstieg mit einem Stich ins Herz getötet zu haben. Die Behörde hatte den Jugendlichen bereits dreimal angeklagt.