Archivierter Artikel vom 20.03.2010, 02:12 Uhr
Hamburg

Hamburg: Wildschwein in der U-Bahn erschossen

Wildschwein-Alarm in Hamburg: Mindestens ein Dutzend Tiere hat am Abend die Polizei auf Trab gehalten. In einem U- Bahnhof wurde ein Wildschwein von einem Zug erfasst und musste danach erschossen werden. Sechs weitere sorgten im Bahnhof für Unruhe. Zeitweise musste der Strom auf den Gleisen abgeschaltet werden. Zuvor hatte ein Tier in der Nähe in Büroräumen gewütet. Es konnte erst durch eine Gewehrkugel gestoppt werden. Wildschwein-Alarm gab es auch auf einem See. Drei Tiere brachen durch das dünne Eis und ertranken.