40.000
Aus unserem Archiv
Stuttgart

Hambüchen überholt Gienger: Achter Meistertitel

dpa

Fabian Hambüchen umarmte glückstrahlend seine Konkurrenten, Marcel Nguyen zuckte nur entschuldigend mit den Schultern. Der haushohe Favorit aus Wetzlar hat mit dem Gewinn des achten deutschen Meistertitels im Mehrkampf Altmeister Eberhard Gienger überholt.

Fabian Hambüchen
Fabian Hambüchen ist zum achten Mal Meister im Mehrkampf geworden.
Foto: Georgi Licovski – DPA

Bisher führten beide Ausnahme-Turner mit je sieben Allround-Siegen gemeinsam die deutsche Rangliste an. Hambüchen kam nach starkem Sechskampf in Stuttgart auf 88,80 Punkte und setzte sich vor Andreas Toba aus Hannover (84,20) und dem Unterhachinger Lukas Dauser (82,95) durch. «Wenn der Hallensprecher das nicht 20mal angesagt hätte, wäre mir das gar nicht bewusst gewesen», reagierte Hambüchen mit einem Schmunzeln auf den Rekord.

Es war der insgesamt 32. nationale Titel seiner Karriere. Im Gesamtvergleich aller Meistertitel hat Gienger mit 34 nur noch zwei Titel Vorsprung auf Hambüchen. Bei der entscheidenden Ausscheidung für die Weltmeisterschaften vom 3. bis 12. Oktober im chinesischen Nanning übernahm Hambüchen – exakt zehn Jahre nach dem olympischen Reck-Finale von Athen, wo seine Erfolgskarriere mit Platz 7 begann – schon nach dem zweiten Gerät die Führung und baute sie bis zum Schluss immer weiter aus. Den Glanzpunkt setzte Hambüchen am Reck. Für seine spektakuläre Übung mit Schwierigkeitsgrad 7,1 erhielt er mit 15,75 Punkten die Tageshöchstwertung.

Er geht nun als Top-Favorit in die Final-Wettkämpfe am Sonntag, in denen er an allen sechs Geräten vertreten ist. «Ich lasse nichts aus. Ich habe das im Training vorbereitet. Ich habe Bock, jetzt will ich es wissen», gab er eine neue Kampfansage aus, Giengers Gesamtrekord vielleicht schon am Sonntag zu knacken.

«An Fabian kann keiner vorbei», gab Cheftrainer Andreas Hirsch danach seine erste WM-Nominierung bekannt. «Aber bis zum fünften Rang werde ich alle in meine Überlegungen zur Nominierung einbeziehen», fügte der Berliner hinzu. Das komplette WM-Aufgebot wird er am Mittwoch mitteilen. Marcel Nguyen wies mit Blick auf die WM leicht ansteigende Form nach, patzte aber am Sprung und Reck. Das reichte am Ende zu Platz fünf. «81,70 Punkte ist natürlich nicht das, was ich mir vorgestellt habe», sagte der Olympia-Zweite. Im Barren-Finale möchte er am Sonntag seinen Titel erfolgreich verteidigen.

Eine ganz schwache Leistung bot hingegen der Chemnitzer Andreas Bretschneider, der vor zwei Wochen in Kienbaum noch die erste WM-Qualifikation gewonnen hatte. Der WM-Sechste am Reck verturnte nahezu alle Übungen und musste im Schlussklassement mit dem enttäuschenden 18. Platz vorliebnehmen. «Er hatte einen rabenschwarzen Tag», konstatierte Andreas Hirsch.

Bei den Frauen nutzte Kim Bui die verletzungsbedingte Abwesenheit von Elisabeth Seitz zum Gewinn ihres zweiten Mehrkampf-Titels nach 2009. Die 25 Jahre alte Stuttgarterin siegte mit 56,55 Punkten sicher vor Pauline Schäfer (Pflugscheid/55,10), die in Frankfurt die erste WM-Qualifikation für sich entschieden hatte. Dritte wurde Lisa-Katharina Hill aus Stuttgart (54,45). Den Erstplatzierten dürfte nun ein WM-Ticket sicher sein. Seitz, die Mehrkampfmeisterin der vergangenen vier Jahre, hatte wegen einer Fußverletzung ihren Start bei den Meisterschaften und auch bei der WM absagen müssen.

Homepage Fabian Hambüchen

Vorschau auf DM auf DTB online

Homepage Marcel Nguyen

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Donnerstag

18°C - 32°C
Freitag

14°C - 25°C
Samstag

15°C - 27°C
Sonntag

17°C - 27°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Wie entsorgen Sie Ihren Elektroschrott?

Ab Mittwoch, 15. August, dürfen Haushaltsgegenstände mit elektrischen Bestandteilen nicht mehr über die Restmülltonne entsorgt werden. Blinkende Schuhe, Badezimmerschränke mit eingebauten Lampen und beheizbare Handschuhe müssen dann als Elektroschrott gesondert entsorgt werden. Das gibt eine neue Gesetzesänderung vor. Wie haben Sie bisher Ihren Elektroschrott entsorgt?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Maximilian Eckhardt
0261/892743
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!