Hamas knüpft Schalit-Freilassung weiter an Bedingungen

Gaza (dpa). Das Schicksal des vor fünf Jahren entführten israelischen Soldaten Gilad Schalit bleibt weiter ungewiss. Die Al-Kassam-Brigaden, der militärische Arm der Hamas, bekräftigten ihre Forderung, den heute 24-jährigen Soldaten nur im Austausch gegen 1000 in Israel inhaftierte Palästinenser freizulassen. In Jerusalem und der Grenzsiedlung Kerem Shalom, wo Schalit entführt worden war, forderten Demonstranten ein Ende der Geiselnahme. Schalit war am 25. Juni 2006 von militanten Palästinensern in den Gazastreifen verschleppt worden.