Archivierter Artikel vom 18.04.2012, 14:44 Uhr
Mainz/Berlin

Händler müssen viele Kanäle bieten

„Multi Channel“ ist das Zauberwort. Soll heißen: Weder Online- noch Stationärhandel allein sind zukunftsweisend, ein Kaufmann muss Kunden viele Kanäle bieten.

Mainz/Berlin – „Multi Channel“ ist das Zauberwort. Soll heißen: Weder Online- noch Stationärhandel allein sind zukunftsweisend, ein Kaufmann muss Kunden viele Kanäle bieten. Das sagen Sprecher des Handelsverbands Deutschland (HDE) und des Bundesverbands des Deutschen Versandhandels (BHV).

„Das Potenzial ist groß. Der Handel weist für 2011 insgesamt ein Wachstum von 1,5 Prozent auf, Online- und Versandhandel allein 13 Prozent“, sagt HDE-Sprecher Stefan Hertel. Diese Angaben beziehen sich auf ganz Deutschland, regionalisierte Zahlen gibt es nicht. Allerdings sei das Potenzial einzelner Branchen unterschiedlich, so spiele im Lebensmittelbereich der Versandhandel keine große Rolle.

Für Christin Schmidt (BVH) geht die Entwicklung unaufhaltsam weiter in Richtung Online: „Das liegt daran, dass das Sortiment im Internet riesig ist. Preisvergleiche sind simpel, Einkauf und Versand bequem. Und man darf nicht vergessen, dass die Kompetenz im Umgang mit dem Internet, etwa bei den sogenannten Silversurfern ab 60 Jahren, immer größer wird.“

Händler selbst hätten den Vorteil, dass sie per Netz viel mehr potenzielle Kunden erreichen können. Vor allem für Verkäufer von speziellen oder hochpreisigen Produkten sei das wichtig. Für finanzschwache Jungunternehmer ist es oft die einzige Chance, die eigenen Produkte unters Volk zu bringen. Gerade diese Start-ups profitieren von Marktplätzen wie DaWanda. Zum einen eilt denen ein Ruf voraus, zum anderen bieten sie Dienstleistung, denn man darf sich nicht vertun: Ein Onlineshopsystem kostet in der billigsten Variante laut Schmidt rund 5000 Euro. Auch dieses Geld muss man erst mal haben. Bei DaWanda beispielsweise sind die Gebühren performanceabhängig, das heißt, wer viele Verkäufe hat, zahlt mehr Gebühren. Viele gewerbliche Händler nutzen auch Ebay und melden sich als sogenannte „Power Seller“ an. Beide Sprecher raten Händlern, sich mehrere Standbeine zu schaffen.

Wer Hilfe braucht, findet die laut Hertel bei HDE-Regionalverbänden wie dem in Wiesbaden: Tel. 0611/372685. ax