Archivierter Artikel vom 16.02.2010, 12:24 Uhr
Hamburg

Hälfte der Deutschen findet Fasten sinnvoll

Jeder zweite Deutsche hält es für sinnvoll, in der Fastenzeit gezielt auf bestimmte Genussmittel zu verzichten. Das ergab eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag der Krankenkasse DAK in Hamburg.

Alkohol steht dabei ganz oben auf der Liste: Ihn würden sich 64 Prozent der befragten Fastenbefürworter am ehesten verkneifen. Dahinter kommen Süßigkeiten (59 Prozent), Rauchen (39) und Fleisch (37). Immerhin noch ein Drittel (32 Prozent) würde den Fernseher und ein Viertel (23) den Computer beziehungsweise das Internet meiden.

Die Fastenzeit beginnt am Aschermittwoch (17. Februar) und endet an Ostern. Den Meinungsforschern zufolge haben 35 Prozent der Befragten «schon öfters» und 17 Prozent bereits einmal in ihrem Leben für mehrere Wochen auf ein Genussmittel oder Konsumgut verzichtet. Befragt wurden 1004 Menschen.