Archivierter Artikel vom 11.12.2009, 06:50 Uhr
Berlin

Guttenberg kritisiert «Hysterie» in Kundus-Debatte

Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg hat die Debatte über den verheerenden Luftschlag Anfang September im afghanischen Kundus als «hysterisch» kritisiert. Im ZDF räumte der CSU-Politiker aber erneut Fehler bei der Bewertung des Angriffs ein. Er habe eine «Fehleinschätzung vorgenommen am 6. November und dies auch öffentlich eingestanden». Guttenberg hatte damals den Angriff mit bis zu 142 Toten und Verletzten zunächst als «militärisch angemessen» bezeichnet.