Archivierter Artikel vom 22.12.2009, 08:39 Uhr
Düsseldorf

Gutschein: Einlösen in Etappen nur auf Kulanz

Wer einen Gutschein in mehreren Etappen einlösen will, ist dabei laut Experten auf die Kulanz des Händlers angewiesen. Er darf also nicht voraussetzen oder fordern, dass die Summe in mehreren Schritten eingelöst werden kann.

Im Gegenzug dürfen Händler die Gültigkeit von Geschenkgutscheinen nicht allzu knapp bemessen: In der Regel gelte eine Frist von zwölf bis 36 Monaten, erklärt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf.

Eine kürzere Dauer sei unzulässig. Ist der Gutschein unbefristet, müsse der Händler den Coupon drei Jahre lang annehmen. Die Frist beginnt am Ende des Jahres zu laufen, in dem der Gutschein ausgestellt wurde, fügen die Verbraucherschützer hinzu. Wer zu Weihnachten in diesem Jahr einen Gutschein verschenkt, gibt dem Beschenkten also die Möglichkeit, diesen bis Ende 2012 einzulösen. Nur für eine Kulturveranstaltung oder einen Ausflug mit festem Termin ist das angegebene Datum bindend.