Gurlitt vermacht Bilder Museum in Bern – Leiche wird obduziert

München (dpa). Der gestorbene Kunstsammler Cornelius Gurlitt überrascht die Kunstwelt auch nach seinem Tod: Er vermacht seine wertvolle Bildersammlung einem Museum in der Schweiz. Die privatrechtliche Stiftung Kunstmuseum Bern wurde laut Testament zur «unbeschränkten und unbeschwerten Alleinerbin eingesetzt», wie Museumsdirektor Matthias Frehner mitteilte. Die Staatsanwaltschaft München lässt unterdessen seinen Leichnam untersuchen. Die Todesursache sei unklar.