Grundgebühr drückt Strompreis – Neuer Ionity-Tarif

Mit saftigen Preisen von 80 Cent pro Kilowattstunde hatte Ionity zuletzt einige Kunden geschockt. Nun gibt es ein alternatives Preismodell.

Ionity hat ein neues Tarifmodell im Angebot
Ionity hat ein neues Tarifmodell im Angebot

SP-X/München. Fahrstromanbieter Ionity führt ein neues Preismodell ein. Im neuen „Passport“-Tarif zahlen Kunden ein monatliche Grundgebühr von 18 Euro, im Gegenzug sinkt der Strompreis von 79 Cent pro Kilowattstunde auf 35 Cent. Die Vertragslaufzeit beträgt ein Jahr. Lohnen soll sich das neue Angebot vor allem für Vielfahrer.

Ionity ist ein Konsortium verschiedener Autohersteller, darunter VW, Daimler und Hyundai. Das Unternehmen betreibt europaweit 370 Ultra-Schnellladeparks an wichtigen Fernstraßen. Im vergangenen Jahr war Ionity nach einer deutlichen Erhöhung der Fahrstrom-Preise in die Kritik geraten. Das zusätzliche Tarifmodell schafft nun zumindest für Vielfahrer Erleichterung. Neben den eigenen Vertrags-Kunden und den Ad-hoc-Nutzern zählen auch die Halter von Fahrzeugen der an der Firma beteiligten Hersteller zu den Kunden; sie erhalten Sonderkonditionen.

Holger Holzer/SP-X