Archivierter Artikel vom 12.05.2012, 12:55 Uhr
Athen

Griechenland am Scheideweg

Nach dem Scheitern der Sondierungsgespräche zur Regierungsbildung in Griechenland ist nun Präsident Karolos Papoulias am Zug. Er will am Montag versuchen, führende Politiker des Landes doch noch zur Bildung einer tragfähigen Regierung zu bewegen. Sollte auch Papoulias scheitern, finden Neuwahlen statt. Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker sagte der dpa, sollte sich die Regierungsbildung weiter verzögern, brauche Griechenland mehr Zeit. Diese müsse dem Land eingeräumt werden. Am vereinbarten harten Sparkurs führe jedoch kein Weg vorbei.