Archivierter Artikel vom 02.05.2013, 15:40 Uhr
Frankfurt/Main

Gräfe pfeift Pokalfinale Bayern – VfB Stuttgart

Ausgerechnet der Berliner Manuel Gräfe darf das Pokalendspiel zwischen dem FC Bayern München und dem VfB Stuttgart am 1. Juni pfeifen.

Ehre
Schiedsrichter Manuel Gräfe darf das Pokalfinale leiten.
Foto: Daniel Karmann – DPA

«Das DFB-Pokalfinale ist das schönste und emotionalste Spiel in Deutschland. Mit der Nominierung erfüllt sich für mich ein Traum, das Spiel wird zu den Höhepunkten meiner Karriere gehören», sagte der 39-Jährige in einer Pressemitteilung des Deutschen Fußball-Bundes vom Donnerstag.

Für das Endspiel im Berliner Olympiastadion (20.00 Uhr/ARD und Sky) wurden Guido Kleve und Thorsten Schiffner als Assistenten, Guido Winkmann als Vierter Offizielle nominiert. Gräfe hat bisher 152 Spiele Bundesliga-Spiele geleitet und ist seit 2007 auch FIFA-Referee. In der Saison 2010/2011 war er vom DFB als »Schiedsrichter des Jahres» ausgezeichnet worden.

«Manuel Gräfe ist eine starke Schiedsrichter-Persönlichkeit in der Bundesliga. In den letzten Jahren hat er zahlreiche brisante und wichtige Spiele geleitet und dabei gute Leistungen gezeigt. Aus diesem Grund hat er sich seine Nominierung für das DFB-Pokalfinale mehr als verdient», sagte Herbert Fandel, der Vorsitzende der DFB-Schiedsrichterkommission, über den Unparteiischen von Hertha Zehlendorf.

Pressemitteilung