Archivierter Artikel vom 10.04.2010, 16:52 Uhr
Turin

«Grabtuch Christi»: Tausende Pilger in Turin

Das berühmte «Grabtuch Christi» ist in Turin erstmals nach zehn Jahren wieder öffentlich ausgestellt worden. Zu den ersten Besuchern im Dom zählten auch Ehrengäste wie Fiat-Chef Sergio Marchionne sowie Regionalpolitiker und Journalisten. Erst nach einer heiligen Messe soll die Schau um 18.30 Uhr auch für die Pilger geöffnet werden. Das seit 1578 in Turin aufbewahrte Grabtuch gilt als kostbarste und umstrittenste Reliquie des Christentums. Um seine Echtheit, Datierung und Herkunft ranken sich bis heute Spekulationen und Rätsel.