Archivierter Artikel vom 10.05.2012, 15:25 Uhr

Grabmieter haften für kippende Grabsteine

Königswinter (dpa/tmn) – Die Standsicherheit eines Grabsteinsmuss regelmäßig überprüft werden. Das ist Sache des Grabmieters. Er trägt die Haftung. Eine Verbraucherinitiative erklärt, worauf geachtet werden muss.

Die Standsicherheit eines Grabsteins muss regelmäßig überprüft werden. Denn kippt der schwere Stein, haftet der Mieter für Schäden, erläutert die Verbraucherinitiative Aeternitas aus Königswinter. Die Verkehrssicherungspflicht sieht vor, dass der Mieter nicht nur das Grabmal sicher aufstellen lässt, sondern selbst prüft oder vom Friedhofsverwalter sicherstellen lässt, dass es standfest ist.

Sei ein Grabmal locker, muss es wieder befestigt werden. Steinmetze haften, wenn sie beim Aufstellen eines Grabmals mangelhafte Arbeit abgeliefert haben. Aeternitas rät, eine Ablaufdokumentation beim Aufstellen des Grabmals zu erstellen.

Infoblatt Grabmalsicherheit