Archivierter Artikel vom 24.01.2014, 12:15 Uhr
Hamburg

Google sieht in Hamburger Urteil «beunruhigendes Signal»

Der Suchmaschinenbetreiber Google sieht in dem Urteil des Hamburger Landgerichts ein «beunruhigendes Signal» und will dagegen Berufung einlegen. Die Entscheidung beziehe sich zwar nur auf eine einzelne Person und spezifische Inhalte, erklärte Sprecher Kay Oberbeck. Nach Ansicht des Unternehmens widerspricht dies europäischer Gesetzgebung. Das Gericht hatte Google untersagt, sechs heimlich aufgenommene Sex-Bilder von Ex-Motorsportboss Max Mosley weiter in den Suchergebnissen anzuzeigen.