Detroit

GM ruft 1,3 Millionen Autos zurück

Nach der Pannenserie bei Toyota muss auch der US- Autobauer General Motors 1,3 Millionen Autos der Marken Chevrolet und Pontiac in die Werkstätten rufen. Grund seien Probleme mit der Servolenkung in Modellen, die in den USA, Kanada und Mexiko verkauft werden, teilte GM nach Berichten der Wirtschaftsagentur Bloomberg mit. Eine entsprechende Mitteilung sei an die amerikanischen Behörden gegangen. In den Fahrzeugen muss demnach ein Elektromotor der Servolenkung ausgetauscht werden.