40.000
Aus unserem Archiv
Washington

Gift-Mangel verzögert Exekutionen in den USA

dpa

In den USA ist ein für Hinrichtungen mit der Giftspritze wichtiges Mittel zur Mangelware geworden. Deshalb verzögern sich bereits Exekutionen. Nach Fällen in den Bundesstaaten Kentucky und Oklahoma kann nun auch in Kalifornien von diesem Freitag an vorerst nicht mehr der tödliche Cocktail verabreicht werden – weil dann das Haltbarkeitsdatum der letzten Charge des Mittels abläuft, wie die «New York Times» meldete. Weshalb es knapp wurde, ist unklar. Das Mittel ist eines von drei Giften, das Todeskandidaten in mehr als 30 Staaten der USA gespritzt wird.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Donnerstag

16°C - 30°C
Freitag

10°C - 22°C
Samstag

9°C - 19°C
Sonntag

14°C - 20°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Maximilian Eckhardt
0261/892743
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!